Die KKJA Schmelz e.V. gibt es in Schmelz-Aussen bereits seit 1958. Zwei engagierte kirchliche Jugendgruppierungen, die sich über den Einflussbereich der Kirche hinaus engagierten, gründeten damals die KKJA – die Kolping Katholische Jugend Außen. 2003 feierte der Verein, in dem sich über 150 Mitglieder in zahlreichen Untergruppierungen (Kindergarden, Juniorgarde, Prinzengarde, KFD-Frauen, Confettis, Männerballet etc.) engagieren sein 44 jähriges Bestehen. Geschichte der KKJA Im Jahre 1959 gab es in der Pfarrei Sankt Marien in Schmelz-Außen zwei Gruppierungen, die sich nicht nur in der Kirche und der Jugendarbeit engagierten, sondern auch gesellige Veranstaltungen organisierten: die Kolping-Familie und die Katholische Jugend Außen. In dieser Zeit fanden „beim Deppes“ jährlich Faschingsveranstaltungen statt, die von der Karnevalsgesellschaft Heusweiler ausgerichtet wurden. Für die Karnevalssession 1958/1959 wollten die Schmelzer allerdings eine eigene Kappensitzung auf die Beine stellen. Angeregt von Pfarrer Hahn und unter dessen Federführung wurde die KKJA – die Kolping Katholische Jugend Außen – gegründet. Erster Vorsitzender wird Günther Haus. 23 Jahre jung, bis 1982, bleibt er Vorsitzender und Elferratspräsident. Ihm gilt der besondere Dank des gesamten Vereins. Die erste Kappensitzung bei Tilli Koch vor einem mit 180 Narren vollbesetzen Haus war ein voller Erfolg und gab Ansporn, weiterzumachen. Seit der Gründerzeit ist der Verein stetig gewachsen. Heute zählt der Verein rund 190 Mitglieder aller Gruppierungen. Auf die vielen Gruppierungen innerhalb des Vereins kann die KKJA stolz sein. Es gibt gleich zwei Minigarden, eine Juniorengarde und eine Prinzengarde. Seit 1998 besteht die Prinzengarde in fast unveränderter Form und wird seit dieser Zeit von Annegret Niehren trainiert. Seit der Karnevalssession 1987/88 besteht die Tanzgruppe „Confettis“ mit ihren Trainerinnen Edith Schumacher und Monika Klein. Ein besonderer Höhepunkt der KKJA-Kappensitzungen sind immer wieder die Auftritte des Männerballetts. Unter dem Motto „Emsig geile Gemsen, beim Tanzen nicht zu bremsen“ treffen sich jedes Jahr zwischen Oktober und Februar etwa 8 bis 16 Männer zum harten Training. Denn bei der Kappensitzung wollen sie sich schließlich in Höchstform präsentieren. Im Jubiläumsjahrwurde der Verein angeführt von Elferrats- und Sitzungspräsident Christian Antz und der Vereinsvorsitzenden Bärbel Groß. Heute ist Bärbel Groß immer noch Vorsitzende der KKJA Schmelz e.V., Karl Steuer ist neuer Elferratspräsident.